KTM Motorrad Modelle 2021/22

KTM Motocrosser Modelljahr 2022

Mit je drei überarbeiteten Zwei – und Viertakt-Maschinen zwischen 125 und 450 Kubik stellt KTM das Modelljahr 2022 vor. Besonders die Viertakter profitieren von neuer Elektronik und Fahrwerken.

4-Takter

Die 4-Takt-Baureihe der Generation 2022 bilden drei Modelle mit 250, 350 und 450 Kubik. Alle erfahren Verbesserungen in Form der WP XACT-Federungstechnologie und einer aufgerüsteten Elektronik mit Traktionskontrolle, Launch-Control, einstellbaren Motormappings und zuverlässigeren Elektrostartersystemem. Spitzenmodell ist klar die KTM 450 SX-F, die aus einem Zylinder 63 PS generiert, die auf nur gut 100 Kilogramm Gewicht treffen. Preis für das Spitzensport-Modell: 10.699 Euro plus Nebenkosten. Darunter ordnet sich die 350 SX-F mit 58 PS bei 13.400/min für 10.399 Euro ein, gefolgt von der 250er-Version der SX-F von KTM für 10.099 Euro. Über die Leistung der KTM 250 SX-F schweigt KTM, gib das Gewicht des Motors aber mit 25,4 Kilo an und das des Motorrad mit 99 Kilogramm.

2-Takter

Die Reihe der Zweitakt-Maschinen streckt sich von 125 über 150 bis 250 Kubik und in Sachen Gesamtgesicht von 87,5 für die 125er und 150er bis 95,5 Kilogramm für die 250er-Maschine. Von den Gewichten her ein deutlicher Unterschied zu den Modellen mit Ventilen im Zylinderkopf. Preislich aber recht nah dran. Hält die KTM 125 SX mit 8.649 Euro noch Abstand, schließt die 150er-Version mit 9.249 Euro deutlich auf, nur getoppt von der KTM 250 SX, die mit 9.499 ihren Platz im Leistungskurs "Motocross" dick unterstreicht.

  • KTM-SX-2022_01
  • KTM-SX-2022_02
  • KTM-SX-2022_03
  • KTM-SX-2022_04
  • KTM-SX-2022_06
  • KTM-SX-2022_07
  • KTM-SX-2022_08
  • KTM-SX-2022_09
  • KTM-SX-2022_10
  • KTM-SX-2022_11
  • KTM-SX-2022_12
  • KTM-SX-2022_13
  • KTM-SX-2022_14
  • KTM-SX-2022_15
  • KTM-SX-2022_16

Kleine 2-Takter

Nach unten ergänzen die Minibike-Versionen mit 50, 65 und 85 Kubik das Line-Up der Zweitakt-Crosser von KTM im Modelljahr 2022. Hier beginnen die Preise bei 4.099 für die 50er, gehen über 5.099 Euro über die 65er-Version bishin zu 6.199 Euro für die 85 SX mit der Bereifung in 17 Zoll vorn und 14 Zoll hinten. Die Variante der 85 SX in 19 Zoll vorn und 16 Zoll hinten kostet ebenfalls 6.199 Euro

Neue Farben und Designs für KTMs MX-Modelle 2022

Der Rahmen aller 2022er-Full-Size-SX-Modelle von KTM erstrahlt in derselben orangefarbenen Pulverbeschichtung wie die Werksbikes der Red Bull KTM Factory Racing Werksfahrer. Um ihre Verbindung zu den KTM-Werksbikes noch stärker zu unterstreichen, hat KTM den neuen blauen Sitzbankbezug und die neuen Grafiken auf den Lack des Rahmens abgestimmt.

KTM Sportminicycles für Kinder

Unterstützt wird KTMs 2022er-SX-Baureihe von einer Modellpalette von Sportminicycles. Nachwuchsfahrer haben die Wahl zwischen der KTM 50 SX, der KTM 65 SX und der KTM 85 SX und werden bei allen Modellen mit Performance, WP-Federung, hochwertigen Bremsen und minimalem Gewicht verwöhnt. Die KTM SX-E 5 2022 komplettiert das Line-Up und gilt als die neueste Interpretation eines elektrifizierten Mini-Crossers.

KTM PREISE 2022 - Motocross

Zweitakter

  • 50 SX Mini 3.749 Euro
  • 50 SX 4.049 Euro (2021: 3.995 Euro; 2020: 3.895 Euro)
  • 65 SX 5.099 Euro (2021: 4.995 Euro; 2020: 4.895 Euro)
  • 85 SX 17/14 6.199 Euro (2021 6.095 Euro; 2020: 5.995 Euro)
  • 85 SX 19/16 6.199 Euro (2021 6.095 Euro; 2020: 5.995 Euro)
  • 125 SX 8.649 Euro (2021 8.495 Euro; 2020: 8.345 Euro)
  • 150 SX 9.249 Euro (2021: 9.095 Euro; 2020: 8.945 Euro)
  • 250 SX 9.499 Euro (2021: 9.345 Euro; 2020: 9.145 Euro)

Viertakter

  • 250 SX-F 10.099 Euro (2021: 9.945 Euro; 2020: 9.745 Euro)
  • 350 SX-F 10.399 Euro (2021: 10.245 Euro; 2020: 10.045 Euro)
  • 450 SX-F 10.699 Euro (2021: 10.545 Euro; 2020: 10.345 Euro)

 

 

 


KTM EXC 2021 – Enduromodelle

Im vergangenem Jahr gab es richtig viel Neues von den KTM EXC-Modellen. In diesem Jahr sind die Updates eher im Detail. Es gibt wieder, die Sondermodelle SixDays, diesmal in der „Italia-Edition“ und auch eine „Erzbergrodeo-Edition“ mit vielen nützlichen Zubehör.

Änderungen Übersicht

  • neue Farben und Grafiken
  • Telegabel mit zusätzlicher Federvorspannung

EXC Zweitakter

  • neue Drosselklappenanordnung

KTM 150 EXC TPI

  • neuer gegossener Kolben statt geschmiedet

KTM 450 EXC-F und KTM 500 EXC-F

  • optimierter Schalteinheit

Federelemente

  • Minimale Updates hat die WP XPLOR Telegabel für das 2021 Modelljahr erhalten. Alle Enduromodelle sind außerdem mit einem zusätzlichen Vorspannungseinsteller ausgerüstet.

Motoren

  • Im neuem Modelljahr bekommt der KTM 150 EXC Motor einen neuen Kolben, dieser ist nun gegossen statt wie bisher geschmiedet. Bei den großen Viertakt-Modellen, der KTM 450 EXC-F sowie der KTM 500 EXC-F wurde die Schalteinheit überarbeitet.

Grafik

  • Die Plastikformen sind identisch geblieben, einzig die Farben sowie das Dekor erhielt ein Update.

KTM Sportenduro Neuerungen 2021

  • Ready to Race Design (Farben/Dekor) mit Anlehnung an das Modelljahr 2001-2002 (Grau-Anteil)
  • Fahrwerks-Anpassung (Keine näheren Details bekannt)
  • Motor-Optimierung (Keine näheren Details bekannt)
  • WP Xplor-Gabel jetzt mit Preload-Adjuster
  • Neuer Kolben für konstant hohe Motorleistung (nur 150 EXC TPI)

 

  • KTM_2021_01
  • KTM_2021_02
  • KTM_2021_03
  • KTM_2021_04
  • KTM_2021_05
  • ktm-250-EXC-F-SIX-DAYS-2021
  • ktm-300-EXC-TPI-2021
  • ktm-300-EXC-TPI-Erzberg-Rodeo-MY21
  • ktm-300-EXC-TPI-SIX-DAYS-2021
  • ktm-300-exc-tpi-erzbergrodeo-my21-static
  • ktm-300-exc-tpi-my21-static-1
  • ktm-300-exc-tpi-my21-static-2
  • ktm-300-exc-tpi-my21-static
  • ktm-350-exc-f-my21-static-1
  • ktm-350-exc-f-my21-static

SixDays-Edition 2021

  • Endschalldämpfer MIT NEUEM SIX DAYS LOGO
  • FELGEN MIT NEUEM SIX DAYS LOGO
  • MOTORSCHUTZ
  • VORDERACHSE mit Hebel
  • Stahlkettenblatt
  • KÜHLERLÜFTER FÜR ALLE 4-Takter
  • LENKER MIT NEUEM SIX DAYS LOGO
  • VOLLE HINTERE BREMSSCHEIBE
  • SCHWIMMENDE BREMSSCHEIBE VORNE
  • ORANGE RAHMEN
  • ORANGE CNC GABELBRÜCKE
  • ORANGE KETTENSCHLEIFER
  • SIXDAYS SITZBANKBEZUG

 

Erzberg Rodeo-Edition 2021

  • ERZBERG-DEKOR (XX6) MIT ORANGE-RAHMEN
  • FACTORYRADSATZ
  • METZELER EXTREMER HINTERER WEICHER REIFEN
  • GESCHLOSSENE HANDSCHÜTZER
  • KÜHLERSCHUTZ
  • KÜHLERLÜFTER
  • CNC GABELBRÜCKE
  • MOTORSCHUT
  • FACTORY SITZBANKBEZUG
  • VORDERER BREMSSCHEIBENSCHUTZ
  • HINTERE VOLLE BREMSSCHEIBE INKL. SCHUTZ
  • SCHALTER ZUM WECHSEL DER LEISTUNGSENTFALTUNG
  • SUPERSPROX STAHL KETTENRAD
  • SCHUTZ FÜR DIE UNTERE KETTENFÜHRUNG
  • HEBEGURTE VORN UND HINTERN
  • ORANGER ÖLVERSCHLUSS
  • SCHUTZ FÜR DEN KUPPLUNGSNEHMER
  • SICHERHUNGSSDRAHT FÜR HINTERE BREMSE

Preise

  • KTM 150 EXC TPI 8.995 €
  • KTM 250 EXC TPI 9.995 €
  • KTM 300 EXC TPI 10.195 €
  • KTM 250 EXC-F 10.495 €
  • KTM 350 EXC-F 10.745 €
  • KTM 450 EXC-F 10.945 €
  • KTM 500 EXC-F 11.195 €
  • KTM 250 EXC TPI SixDays 10.695 €
  • KTM 300 EXC TPI SixDays 10.795 €
  • KTM 300 EXC TPI Erzbergrodeo 11.495 €
  • KTM 250 EXC-F SixDays 11.195 €
  • KTM 350 EXC-F SixDays 11.495 €
  • KTM 450 EXC-F SixDays 11.695 €
  • KTM 500 EXC-F SixDays 11.895 €

 

 


KTM präsentierte auf der EICMA 2019 die letzten Neuheiten für die Saison 2020. Neben einer überarbeiteten 1290 Super Duke R, stellen die Orangenen noch eine scharfe 890 Duke R, sowie die A2-Reiseenduro 390 Adventure vor.

 
  • 390-Adventure-2020-01
  • 390-Adventure-2020-02
  • 390-Adventure-2020-03
  • 390-Adventure-2020-04
  • 390-Adventure-2020-05
  • 390-Adventure-2020-06
  • KTM1290SUPERDUKER-02
  • KTM1290SUPERDUKER-03
  • KTM1290SUPERDUKER-04
  • KTM1290SUPERDUKER-05
  • KTM890DUKER-01
  • KTM890DUKER-02
  • KTM890DUKER-03
  • KTM890DUKER-Action-1
  • KTM_390_Adventure

KTM 1290 Super Duke R 2020

Mit der neuen 1290 Super Duke R will KTM das Modell nicht neu erfinden, sondern Stellen überarbeiten, die verbesserungswürdig waren. Unglaublich aber wahr, wurde mit neuen Bauteilen dem LC8 nicht nur mehr Leistung geschenkt, es konnte sogar Gewicht am V2 gespart werden. Gewicht ist nämlich das Stichwort der neuen 2020 Super Duke R, denn auch das gesamte Chassis wurde auf Diät geschickt und gleichzeitig verstärkt, damit die neue 1290er nicht nur stabiler, sondern auch mit unter 190 Kilogramm trocken in die nächste Saison startet.

KTM 890 Duke R 2020

Die neue 890 Duke R nimmt die gute Basis der 790 Duke, wirft aber den Sparstift in hohem Bogen in den Mistkübel. Denn auf der neuen 890er Duke wurde alles angehackt, was wir uns bei der 790er gewünscht haben. Somit haben wir mit 121 PS nicht nur mehr Leistung, auch die hochwertigen WP Fahrwerkskomponenten lassen sich voll einstellen. Die Bremsanlage wird direkt von der 1290 Super Duke R übernommen, doch trotzdem schafft es die 890 Duke R mit all ihrer Aufwertung leichter als die 790er zu sein.

KTM 390 Adventure 2020

Lange haben wir gewartet, jetzt ist sie endlich hier: die kleine Adventure! Mit der 390 Adventure will KTM einen Einstieg in das Reiseenduro-Segment aus Mattighofen liefern, lässt sich bei der Ausstattung aber nicht lumpen! TFT-Farbdisplay, Kurven-ABS mit Offroad Modus und der herrliche Einzylinder mit 44 PS machen einen soliden Eindruck. Auch die WP Fahrwerkskomponenten versprechen Hochwertigkeit und lassen sich zudem mehrfach verstellen.

KTM 790 Adventure R Rally 2020

Das weltweit auf 500 Stück limitierte dritte und neueste Mitglied der KTM 790 Adventure-Familie wurde schlicht und einfach als langstreckentauglichstes Rally-Bike der Welt konzipiert. Fahrer, denen der Sinn nach Hardcore-Performance und endlosen Federwegen steht, finden in diesem Bike einen Begleiter für das mühelose Durchqueren ganzer Kontinente, nur um dann zum „Drüberstreuen“ bei einer Rally an den Start zu gehen.


KTM 790 Adventure und 790 Adventure R

Nichts Geringeres als das Beste möchte KTM mit der 790 Adventure und der 790 Adventure R in der Klasse der mittleren Reiseenduros etablieren. Als Marktführer im Offroad-Segment hat man schließlich einen Ruf.

Da wirken Bezeichnungen wie die „stärkste und geländegängigste Enduro der Mittelklasse“ und „ausgeprägte Dynamik mit einem Leistungsgewicht, wie sonst bei deutlich hubraumstärkeren Bikes“ fast schon wie die Pflicht vor der Kür.

  • 790-Adventure-Rally
  • Adventure_2019
  • KTM-790-ADVENTURE-R-RALLY-03
  • KTM_790_ADVENTURE_R_RALLY
  • KTM_790_ADVENTURE_R_RALLY_MY20

Die KTM 790 Duke machte es in der Naked-Mittelklasse vor, nun soll es die 790 Adventure und ihre noch geländegängigere Schwester 790 Adventure R auch in der Enduro-Mittelklasse richten – KTM will doch nur überall am besten sein! „Gut Ding braucht Weile“ passt im Falle der neuen Adventure-Bikes auch sehr gut, immerhin waren schon zig Prototypen unterwegs, um Daten zu sammeln, die der 790 Adventure und der 790 Adventure R den letzten Schliff verpassen sollten.

KTM 790 Adventure - leicht, leistungsstark und mit fortschrittlicher Elektronik

Nun ist es aber so weit, laut KTM ist schon die normale 790 Adventure ein Motorrad, das auf der Straße genauso zuhause ist wie im Gelände. Diese dynamische und für alle Fahrer taugliche Reiseenduro hat die Performance, um selbst hubraumstärkere Maschinen das Fürchten zu lehren, und bietet Fahrer wie Sozius einen hohen Alltagskomfort. Die KTM 790 Adventure bedient sich des kompakten LC8-Kraftwerks von KTM, der 799-cm³-Reihen-2-Zylinder wurde aber speziell an dieses Motorrad angepasst und so abgestimmt, um den speziellen Bedürfnissen des Adventure-Fahrers zu entsprechen. Mit 95 PS und 88 Nm Drehmoment liefert dieser Motor Leistungs- und Drehmomentwerte ab, für die man normalerweise zu einem hubraumstärkeren Motorrad greifen muss. Vor allem aber gibt der Motor seine Kraft auf kultivierte und direkte Art und Weise ab.

Auch die Ergonomie passt bei der neuen KTM 790 Adventure

Der kompakteste Motor in diesem Segment eröffnet dem Fahrer der KTM 790 Adventure zahlreiche Vorteile, unter anderem in Sachen Ergonomie und Handling. Das Fahrwerk verwendet den kompakten LC8c-Motor als tragenden Teil und da der Schwerpunkt – unter anderem durch den niedrig angebrachten 450-km-Kraftstofftank – niedrig gehalten wird, ist auch die Sitzhöhe niedrig, was das Motorrad für Fahrer vieler Körpergrößen geeignet macht. Weitere Vorteile des oberen Teils des Tanks sind, dass Abenteurer eine bessere Rückmeldung bekommen und dass der Komfort und die Kontaktpunkte verbessert werden. Außerdem ermöglicht er ihnen bei Bedarf eine große Bewegungsfreiheit – zum Beispiel beim Offroad-Fahren.
Ein hochwertiges Fahrwerk an der KTM 790 Adventure

Die Federung vom Typ WP APEX bietet 200 mm Federweg an beiden Enden sowie eine Dämpfungsabstimmung, die perfekt zum Adventure-Fahren passt. Egal, ob man zu zweit unterwegs ist oder Feldwege und schlechte Straßen bewältigt: Dieses Motorrad bleibt stabil und liefert einen fantastischen Alltags-Komfort – alles, ohne die typische, dynamische KTM-Performance aus den Augen zu verlieren. Speichenräder in waschechten Offroad-Dimensionen – 21 Zoll vorne und 18 Zoll hinten – sind mit den Federelementen verbunden. Diese leichten und dennoch robusten Räder sind mit Avon Trailrider-Reifen ausgestattet.

Erwartungsgemäß volles Elektronikpaket bei der KTM 790 Adventure

Wenn es um Elektronik geht, ist die Philosophie von KTM simpel: Sie muss es erlauben, die Performance des Bikes zu erleben, und eingreifen, ohne den Fahrspaß zu schmälern. Beim Adventure-Fahren weißt man nie, was einen hinter der nächsten Kurve erwartet. Deshalb bietet die KTM 790 Adventure viele Fahrassistenzsysteme und ist in diesem Segment technisch wohl unerreicht. So ist die KTM 790 Adventure etwa mit verschiedenen Fahrmodi ausgerüstet, die über den Menüschalter links am Lenker einfach zu bedienen sind und dem Fahrer erlauben, ihr gesamtes Potential zu nutzen. Die Modi Street, Offroad, Rain und der optionale Rally-Modus verändern das Verhalten und die Natur des Motors. Indem der Fahrmodus verändert wird, ändern sich die Gasannahme, die Stufe der Traktionskontrolle und – je nach Modus – die Höchstleistung. Auf der Straße sorgt die schräglagenabhängig regelnde Elektronik dafür, dass du selbst in voller Schräglage die ganze Power und Bremsperformance des Bikes nutzen kannst.

Farb-TFT-Display auch auf der KTM 790 Adventure

Darüber hinaus ist die KTM 790 Adventure mit einem hochmodernen TFT-Display ausgestattet. Das farbenprächtige 5-Zoll-Display ist in jeder Situation einfach abzulesen, konfigurierbar und passt sich automatisch an die Lichtverhältnisse der Umgebung an. Die wichtigsten Informationen sind so angeordnet, dass der Fahrer sie jederzeit sofort sieht, während er wählen kann, welche anderen Informationen angezeigt werden sollen. Dank dieses beeindruckenden Displays ist das KTM MY RIDE-System integriert, das Abenteurern ermöglicht, mit der Welt in Verbindung und auf dem richtigen Weg zu bleiben und während der Fahrt unterhalten zu werden. Mit Hilfe dieses Systems können Smartphones mit dem Motorrad verbunden werden, um Anrufe anzunehmen oder abzulehnen, Musik zu hören und – mit der optionalen App – Turn-by-Turn-Navigation am Display mit Audio-Instruktionen zu verwenden.


 KTM 890 Adventure R

Für Hardcore-Weltreisende rollt KTM jetzt die KTM 890 Adventure R ins Modellprogramm, die es auch in einer verschärften Rally-Variante gibt.

KTM baut sein Angebot an Reiseenduros mit gleich zwei neuen Modellen aus. Die KTM 890 Adventure R und deren Schwester 890 Adventure R Rally wenden sich aber nicht an Softies, sondern Leute, die es im Gelände auch gerne mal krachen lassen.

  • KTM-890-Adventure-R-Rally-01
  • KTM-890-Adventure-R-Rally-02
  • KTM-890-Adventure-R-Rally-03
  • KTM-890-Adventure-R-Rally-04
  • KTM-890-Adventure-R-Rally-05
  • KTM-890-Adventure-R-Rally-06
  • KTM-890-Adventure-R-Rally-07
  • KTM-890-Adventure-R-Rally-08
  • KTM-890-Adventure-R-Rally-09
  • KTM-890-Adventure-R-Rally-10

Herz der beiden neuen Modelle ist der bekannte 890er-Reihenzweizylinder mit 105 PS Leistung und 100 Nm Drehmoment. Beim Fahrwerk setzten die 890er auf voll einstellbare WP XPLOR-Federelemente mit 240 Millimeter Federweg an beiden Achsen, die Rally-Variante sogar in der Pro-Version mit jeweils 270 Millimeter Federweg. Das Sechsgang-Getriebe wurde für schnellere Gangwechsel optimiert, ABS und Traktionskontrolle neu abgestimmt. Das Steuerkopfroht besteht nun aus Aluminium, der angeschraubte Heckrahmen wurde neu gemacht. Die Serienausstattung umfasst einen Tempomaten und ein 5-Zoll-TFT-Display im Cockpit.

Noch extremer – die Rally

Die Rally-Variante glänzt darüber hinaus mit einem 35 Prozent leichteren Akrapovic-Auspuff, einer speziell abgestimmtten Elektronik, einem serienmäßigen Quickshifter, einer höheren Sitzbank (910 zu 880 mm Sitzhöhe), verstärkten Felgen mit Schlauchreifen, Karbonschützern am Tank, gröberen Rasten und einem eigenständigen Dekor.

Von der Rally, die ab sofort vorbestellbar ist, werden weltweit nur 700 Exemplare aufgelegt, wobei 200 auf den US-Markt gehen, 500 bleiben für Europa reserviert. Die normale KTM 890 Adventure R steht ab November in umlimitierter Zahl bei den Händlern.